So können Sie Wassereinlagerungen nach der Schwangerschaft loswerden

wassereinlagerungen nach der schwangerschaft loswerdenDie überflüssigen Wassereinlagerungen nach der Schwangerschaft loswerden, ist leichter gesagt als getan. In der 1. bis 2. Woche nach der Entbindung verliert die frischgebackene Mutter bereits nach und nach Flüssigkeit, die nicht mehr gebraucht wird, weil das Baby im Mutterleib nicht mehr versorgt werden muss. Nach und nach wird es ausgespült und man höre und staune, sogar durch viel trinken gelangt eingelagertes Wasser in den Transportweg durch Nieren und Blase, um ausgeschieden zu werden.

Die meisten Frauen jedoch sind nach der Geburt mit ihrem Körper nicht zufrieden, Wassereinlagerungen und eingespeicherte Fettreserven, die der Körper für die Schwangerschaftsversorgung angelegt hat, wollen möglichst schnell und ungeduldig von den Frauen losgeworden werden. Die Flüssigkeit, die nun übrig geblieben ist, weil sie nicht mehr für Kind und Plazenta benötigt wird, lagert sich an Bauch, Beinen, Füßen, vor allem an den Fußfesseln ab und sorgt für Frust am Erscheinungsbild. Wassereinlagerungen nach der Schwangerschaft loswerden ist schwer, aber nicht unmöglich.

Patentrezept - gibt es nicht !

Tatsächlich gibt es kein Patentrezept, um Pfunde verschwinden zu lassen. Und schon gar nicht schnell! Denn falls die Mutter ihr Baby stillt, gelangen durch bewusste oder sogar radikale Abnahme von Gewicht und dabei vielleicht auch noch schnelle Entwässerung des Körpers durch Brennesseltee oder gar Entwässerungstabletten, Schadstoffe in den Körper und somit in die Muttermilch.

Eine stillende Mutter sollte sogar ganz besonders auf eine bewusste und ausgewogene Ernährung achten, denn Vitamine, Ballast- und Mineralstoffe werden durch die Muttermilch über das Kind aufgenommen und sind somit für Wachstum und Entwicklung des Babys sehr wichtig. Bei einer Diät und Entwässerung des Körpers werden dem eigenen Körper und dem des Babys nicht mehr genug wichtige Inhaltsstoffe der Nahrung zugeführt. Das bedeutet abnehmen nach der Schwangerschaft ist, wenn überhaupt, nur langsam, geduldig und auf eher natürliche Art zu empfehlen. Und die störenden Wassereinlagerungen nach der Schwangerschaft loswerden, ist eine Herausforderung.

Ernährung nach der Schwangerschaftso können sie wassereinlagerungen nach der schwangerschaft loswerden

Eine gesunde Mischkost, viel Obst und Gemüse und etwa 2-3 Liter Wasser am Tag ist ratsam, um sich und das Baby gut zu versorgen. Meist nehmen Frauen, die stillen und nach der Entbindung noch länger mit Übergewicht durch zutun haben, von alleine ab, denn das Stillen an sich bewirkt diese Veränderung. Der Körper geht an sämtliche Reserven und Rücklagen des Körpers. Deshalb können Sie so auch Wassereinlagerungen nach der Schwangerschaft loswerden, ganz bestimmt! Eine Mutter, die ihr Baby mit der Flasche füttert, sollte ebenfalls keine Radikaldiät in Erwägung ziehen und/oder mit Entwässerung durch Tabletten den Körper überfordern. Auch Brennesseltee und andere Nahrungsmittel, die zum Entwässern beitragen können, sollten nur ab und zu und in Maßen zu sich genommen werden.

Kraftreserven sind zu füllen, dann können Sie auch Wassereinlagerungen nach der Schwangerschaft loswerden!

Eine Frau im Wochenbett und auch noch längere Zeit danach, in der sie das Muttersein als neu und durchaus mal anstrengend wahrnehmen wird, braucht ihre Kraft für diese Zeit der Umstellung, nicht nur als Mutter, sondern auch, weil der Körper eine Umstellung vollziehen muss. Hormonell und organisch, die Gebärmutter bildet sich zurück und der Körper braucht eine Weile für diese Dinge. Diese sollte man unbedingt mit Geduld abwarten und mit Bewegung an frischer Luft füllen.

Sport nach der Geburt?

Viel Sport als Lösung für Reduktion von Gewicht durch Fett- und Wassereinlagerungen ist nicht empfehlenswert und es ist sogar wissenschaftlich erwiesen, dass ein anstrengendes Sportprogramm nach der Entbindung nicht dazu führt schneller abzunehmen, sondern eher schadet, denn der Körper fühlt sich dadurch überfordert, bei Allem, was er in der Zeit der Schwangerschaft und nun in der Rückbildung leisten muss.

Ausdauersport also: nein - Bewegung aber: ein deutliches ja!

sport-nach-der-geburtBesonders Spaziergänge an frischer Luft, die nun mit Baby im Kinderwagen genossen werden können, spenden Energie und lassen nach und nach das Wasser aus Beinen oder Füßen verschwinden. Langes Sitzen oder Stehen erschwert den Flüssigkeitsabfluss. Beim Liegen können die Beine etwas erhöht platziert werden, auch das bewirkt eine Flüssigkeitsreduktion an diesen Stellen. Ebenfalls geeignete Möglichkeiten für die Mutter, auch um sich kleine, feste Termine/Auszeiten zu nehmen, ist Radfahren oder Schwimmen. Kann die Mutter in Absprache mit dem Partner diesen Dingen nachgehen, wird sie dadurch Kraft tanken und mental gestärkt. So wird man fit nach der Geburt! Gesunde Kost und Bewegung sind also das Hauptaugenmerk, Cola, Schokolade und fetthaltige Lebensmittel sollten vom Speiseplan gestrichen werden. Nur so können Sie ebenfalls Wassereinlagerungen nach der Schwangerschaft loswerden.

Gelassenheit für Gewichtsverlust

Und noch etwas: Geduld! Mit Zeit und Gelassenheit verschwinden nach und nach die Wasser- und Fetteinlagerungen, und wenn diese aufgeführten Dinge beachtet werden, sollte es ein machbares Ziel sein. Voraussetzung dessen ist natürlich auch schon die Beachtung von Ernährung und Bewegung in der Schwangerschaft, damit die Fülle der Einlagerungen nach der Geburt gar nicht erst ganz so hoch sein wird. Auch der psychologische Aspekt darf nicht außer Acht gelassen werden, denn der Kauf von ein paar gut sitzenden Kleidungsstücken, die nicht kneifen und dem Auge gefallen, fühlt man sich gleich viel wohler und Frau kann geduldiger und motivierter sein, nach der Geburt des Kindes wieder fit und schlank zu werden. Sanft in Form kommen, lautet die Devise!

Comments are closed.