Ab wann darf man Sport nach der Geburt treiben?

sport-nach-geburt

Nach der Geburt möchten viele Frauen wissen, ab wann man wieder Sport treiben darf. Denn nach der Entbindung hat man das Bedürfnis, wieder etwas für den Körper zu tun, um das Wohlbefinden zu steigern und wieder in Form zu kommen.

Geben Sie Ihrem Körper Zeit

Es ist verständlich, die Babypfunde loswerden zu wollen, dennoch sollten Frauen sich nach einer Geburt für 6 Wochen schonen. In dieser Zeit des Wochenbetts kann sich der Körper regenerieren und von der Höchstleistung, die er während Schwangerschaft und Geburt erbringen musste, erholen. Diese Regenerationszeit wird oft nicht ausreichend beachtet, besonders von Zweitgebärenden, aber auch von ehrgeizigen Sportlerinnen.

Wer in der Zeit des Wochenbetts den Körper zu sehr belastet, erreicht aber kaum das Ziel, schnell wieder fit und schlank zu werden, sondern eher das Gegenteil. Wird in dieser Zeit falsch und zu ausgiebig trainiert, können Beckenbodenproblematiken, Rückenbeschwerden oder sogar eine Rectusdistase (der Unterbauch bleibt vorgewölbt) auftreten.

Ein leichtes Sportprogramm

Als frischgebackene Mutter können Sie etwa ab der siebten Woche mit Rückbildungsgymnastik und Beckenbodengymnastik anfangen, wenn Sie sich dazu bereit fühlen. Dieses Training wird Ihrem Körper und Ihrer Psyche gut tun und für einen Ausgleich im nervenaufreibenden Alltag mit dem neuen kleinen Wesen in Ihrem Leben sorgen. Falls Sie sich nach dem Wochenbett aber noch nicht bereit für Sport fühlen, ist das in Ordnung!

Wie gut der Körper sich nach der Geburt erholt, hängt besonders davon ab, wie fit Sie vor und während der Schwangerschaft waren. Wenn Sie vorher schon sportlich waren, können Sie viel schneller wieder mit Dehnübungen und einem leichten Sportprogramm beginnen, als wenn Sie keinen Sport gemacht haben oder generell ein Sportmuffel sind. Überfordern Sie Ihren Körper nicht. Es wird dauern, bis er wieder zu alter Form zurück gefunden hat.

Welchen Sport kann man nach der Geburt treiben?

sport nach der geburt

Wenn ihr Arzt einverstanden ist, können Sie vier bis sechs Wochen nach der Entbindung mit Beckenbodengymnastik beginnen, um Bauch- und Rückenmuskulatur langsam wieder aufzubauen. Auch Yoga und Pilates sind geeignet, die Muskulatur zu stärken. Wenn Sie sich gut fühlen, bauen Sie 15 bis 30 Minuten leichte Bewegung in Ihren Tag ein, beispielsweise mit einem flotten Spaziergang, den Sie mit Kind und Kinderwagen unternehmen können.
 
In den ersten Monaten sollten Sie Sit-Ups unbedingt meiden, genauso wie anstrengende Sportarten wie Tennis oder Aerobic. Speziell nach einem Kaiserschnitt sollten Sie sehr vorsichtig sein und absolut keinen Sport treiben, bevor die Wunde vollständig verheilt ist. Dies dauert für gewöhnlich vier bis sechs Wochen. Nach zwei bis drei Monaten können Sie wieder ins Fitnessstudio gehen und Sportarten wie Schwimmen, Walking oder Radfahren treiben. Aber beachten Sie, dass es bis zu zwei Jahren dauern kann, bis sich der Körper wieder ganz von der Schwangerschaft erholt hat.

Comments are closed.